Anwendungsbetreuer (m/w) bzw. Verfahrenskoordinator (m/w) E-Akte - Festanstellung - Kiel

am 18.04.2017

Im Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein sind zum nächst­möglichen Zeitpunkt zwei Stellen als Anwendungsbetreuer (m/w) bzw. Verfahrenskoordinator (m/w) E-Akte unbefristet in Vollzeit zu besetzen. Die Justiz Schleswig-Holstein führt in den nächsten Jahren in den Gerichten die

Im Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein sind zum nächst­möglichen Zeitpunkt zwei Stellen als

Anwendungsbetreuer (m/w) bzw. Verfahrenskoordinator (m/w) E-Akte

unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Die Justiz Schleswig-Holstein führt in den nächsten Jahren in den Gerichten die elektro­nische Aktenführung ein. Sie werden zunächst im Projekte eJustizSH mitwirken und hierbei im Projektteam die weiteren Einführungen und den Betrieb der E-Akte mitgestalten und wahr­nehmen. Mit Übergang der Verfahrensverantwortung in den Linienbetrieb werden Sie in koordinierender Funktion in einer Verfahrens­pflegestelle „E-Akte“ die im Projekt gewonnene Expertise innerhalb der Gemeinsamen IT-Stelle der Justiz anwenden und ausbauen können.

Die E-Akte der Justiz wird von Dataport auf Basis des für die Justiz weiterent­wickelten Standard­produkts VIS-Justiz betrieben. Schwerpunkt dieser ausgeschriebenen Experten­funktion ist die Koordination zwischen dem zentralen Betrieb der E-Akte beim IT-Dienstleister und den Verfahrens­pflegestellen aller anzubindenden Fach­verfahren der verschiedenen Gerichts­barkeiten. Sie haben die Gelegenheit einen der größten Veränderungs­prozesse der Justiz zu begleiten, eines der zentralen Verfahren der Justiz im Projekt und im Linien­betrieb mitzugestalten, Einblicke in die gesamte Justiz des Landes zu erhalten und die strategische Zusammen­arbeit der Justiz auf Bund-Länder-Ebene kennenzulernen.

Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunkt­mäßig:

  • Koordination und Monitoring des Betriebs der E-Akte für die Justiz
  • Vertretung der Anwendungsbetreuung der elektronischen Grundakte, der elektronischen Register­akte und der elektronischen Verwaltungsakte für die Justiz
  • Fehler- und Havariemanagement bzgl. der E-Akte
  • Koordination der Mitarbeiter im 2nd-Level-Support
  • Planung und Durchführung von Rollouts der E-Akte im Rahmen von Projekt und Linie
  • Planung und Begleitung von Anwenderschulungen zur E-Akte
  • Planung, Koordination, Durchführung und Nachbereitung von Tests bzgl. der E-Akte
  • Konfigurationsmanagement und Einspielung neuer Versionen
  • Betreuung, Pflege und Weiterentwicklung der E-Akte
  • Anforderungsmanagement bzgl. der E-Akte
  • Erstellung von fachlich orientierten Konzepten zu Konfiguration, Organisation, Nutzung, Rollen und Berechtigungen der E-Akte im Rahmen der Weiterentwicklung
  • Informationsmanagement im Zusammenhang mit der E-Akte
  • Haushaltsplanung, Vertragsmanagement und Mittelbewirtschaftung bzgl. IT-Maßnahmen im Zusammenhang mit der E-Akte
  • Planung, Beauftragung und Steuerung der Umsetzung von IT-Maßnahmen durch IT-Dienstleister
  • Erstellung und Pflege des Verfahrensverzeichnisses, der Verfahrensdokumentation und der Anwenderhandbücher zur E-Akte
  • Vertretung des Landes Schleswig-Holsteins in länderübergreifenden Arbeitsgruppen zur E-Akte

Je nach Entwicklung der Aufgaben im Rahmen der sich verändernden IT-Landschaft und IT-Organisation in der Justiz ist ein veränderter Aufgabenzuschnitt möglich.

Das Anforderungsprofil:

Voraussetzungen für die Stelle sind:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium (Bachelor / Diplom-FH) oder die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt sowie nachgewiesene Aus- und Fortbildung im IT-Bereich (Grund- und Fachwissen)
  • geeignete Berufserfahrung in der Betreuung von IT-Fachanwendungen
  • berufliche Erfahrung in der Koordination komplexer Aufgaben mit mehreren Beteiligten, vorzugsweise im Rahmen von Projekten
  • Erfahrung in der Erstellung und Umsetzung adressatengerechter Konzepte
  • ausgeprägtes analytisches Denkvermögen und strukturierte, zielorientierte Vorgehensweise
  • die Bereitschaft zur zügigen Einarbeitung in die in der Justiz Schleswig-Holsteins eingesetzten Anwendungen, IT-Technologien sowie in Organisation, Prozesse und fachliche Zusammenhänge
  • Fähigkeit, in Zeiten höherer Arbeitsbelastung einen kühlen Kopf zu behalten und stets zuverlässig zu agieren
  • Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Techniken und Organisationsformen
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie hohe Eigeninitiative
  • fachübergreifendes Denken
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Der sichere Umgang mit den MS-Office-Produkten (Word, Excel, PowerPoint, Outlook) wird als selbstverständlich vorausgesetzt.

Für die Bewerbung von Vorteil sind:

  • Kenntnisse im Umgang mit der Anwendung von Rechtsvorschriften
  • Erfahrung / Kenntnisse im Umgang mit einer E-Akte / einem Dokumentenmanagementsystem

Wir bieten Ihnen:

Bei einer Tätigkeit im Beschäftigungsverhältnis ist bei Vorliegen der persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen ein Entgelt bis zur Entgeltgruppe 11 TV-L vorgesehen. Eine Beschäftigung im Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen bis zur Besoldungsgruppe A 12 SHBesG möglich, wenn ein Beamtenverhältnis bereits bei einem anderen Dienstherrn besteht und einer befristeten Abordnung an das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein von dort zugestimmt wird.

Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten so entsprochen werden kann.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (mindestens Lebenslauf, Schul-, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse), bei Bewerbungen aus der öffentlichen Verwaltung mit einer aktuellen Beurteilung und ggf. einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte, richten Sie bitte bis zum 5. Mai 2017 an das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein, Referat ll 10, Lorentzendamm 35, 24103 Kiel, in elektronischer Form an den Leiter des Personalreferates Herrn Jan-Hendrik Strunk (E-Mail: Jan-Hendrik.Strunk@jumi.landsh.de). Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Für beamten- oder tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Herr Strunk (Tel.: 0431 988-3773) gerne zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Herrn Jensen, II PEJ (Tel.: 0431 988-3769 oder E-Mail: hendrik.jensen@jumi.landsh.de).

Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein, Lorentzendamm 35, 24103 Kiel

Artikel von itjobs.silicon.de: https://itjobs.silicon.de

URL zum Artikel: https://itjobs.silicon.de/153352/anwendungsbetreuer-mw-bzwdot-verfahrenskoordinator-mw-e-akte/